Wissen rund um das “Licht” bei Autolampen

Lichtsysteme werden vielfach diskutiert und verglichen. Heute bietet sich ein große Auswahl vor den Verbraucher. Er kann zwischen herkömmlichen Glühlampen, Halogenlampen, Xenonlicht, Leuchtdioden und Laser wählen. Besonders die neuen Lichtquellen liegen im Vergleich zu den herkömmlichen Systemen weit vorn. Sie punkten mit hellere Lichtqualität, einem größeren Leuchtradius, Langlebigkeit und Energieeffizienz. Um die verschiedenen Lichtsysteme vergleichen zu können, entscheiden einige Faktoren.

Die Langlebigkeit einer Lampe

Die Langlebigkeit einer Lichtquelle gibt ihre Lebensdauer in Stunden an. Die Betriebsstunden von Glühlampen variiert von 270-1200 Stunden. Halogenlampen liegen ähnlich bei 150-1000 Betriebsstunden. Dagegen kommen LED’s auf bis zu 100.000 Betriebsstunden. Xenonlampen auf rund 2000 Stunden. Ein weiterer Faktor ist die Farbtemperatur.

Die Farbtemperatur des Lichts

Als Farbtemperatur wird ein Maß bezeichnet, dass den jeweiligen Farbeindruck einer Lichtquelle quantitativ bestimmen lässt. So werden Lichtquellen in Warmweiß, Neutralweiß und Tageslicht- (oder auch Kaltweiß) eingeteilt. Die Einheit der Farbtemperatur ist Kelvin (K). Halogenlampen liegen im Bereich von 2700 bis 3200 Kelvin, Xenon hingegen mit 3900 bis 4200 Kelvin. Bei Leuchtdioden kann man die Farbtemperatur praktisch beliebig wählen, nur Scheinwerferlicht muss nach Vorschrift weiß sein. Weiß endet bei 6000 Kelvin. Danach ist es eher bläulich.

Foto: © Martin Green - Fotolia.com